The educated Tanguero

Essential Tango Knowledge

Tango DJing 2.6: Reale Hardware-Konfigurationen

| Keine Kommentare

Alles was wir für das Abspielen von Tangos brauchen ist ein Notebook und das kann nahezu jeder Notebook sein, sofern er genug Leistung hat um die Soundkarte anzusteuern und genügend Speicher um die Musik-Sammlung zu speichern. Ich persönlich vertraue mich nicht externen Speichern an. Diese können kaputt gehen und wenn man DJ Software ohne die externen Datenträger startet, können dramatische Dinge geschehen (bis zum Vergessen der Datenbank). Also bitte, externe Platten stets nur als Backup nutzen (dafür aber oft!).

Für das richtige DJing benötigen wir aber einen zweiten Audio Ausgang zum Vorhören. Manche ältere Notebooks haben diesen integriert, heute findet man aber nur noch selten solche mit mehreren Ausgängen. Der DJ muss seine Arbeit tun können und das geht halt nicht ohne gelegentliches Vorhören bei Änderungen des Programms.

Professionelle DJs aus anderen Sparten haben herausgefunden, dass es nicht einfach ist, komplexe Software auf kleinem Bildschirm mit Maus oder noch schlimmer mit einem Trackpad zu bedienen. Der Trend heute ist, während des Gigs so gut wie keinen Gebrauch von der Maus zu machen. Nur mal am Rande: das gleiche gilt heute auch für den Computermonitor, es werden heute vermehrt Bildschirme in die Controller integriert. Controller sind Geräte, welche die Softwarefunktionen des DJ-Programms steuern. Auch wenn sie aussehen wie Mischpulte, sind sie das nicht. Sie geben nur dem Programm den Stand eines Reglers weiter und dieses steuert damit seine Funktionen. Controller haben oft ihre eigenen Soundkarten integriert. Diese sind dann zumeist von guter Qualität. Controller gibt es in allen Größen und Funktionen (siehe unten).

Schauen wir also mal auf einfache Konfigurationen. Alle diese habe ich bereits in Milongas erprobt.

 

1. Notebook und externe Soundkarte

Ein schicker Notebook und eine preiswerte USB-Soundkarte zum Vorhören mit einfachem Kopfhörer. Mehr braucht man nicht als spartanische Lösung. Die Software muss hierfür beide (intern & extern) Soundkarten ansprechen können.

 

Minimalism for DJs

Minimalismus für DJs

 

Wer weitere 20€ für eine preiswerte externe Mehrkanalsoundkarte ausgeben möchte um die Softwarekompatibilität zu erhöhen (die Software muss dann nur noch ein Gerät ansteuern), sollte auch noch weitere 20€ für eine externe Maus aufbringen.

 

Motebook with external multichannel sound device

Notebook mit externer Mehrkanal-Soundkarte

 

2. Kleine DJ Controller

Bessere externe Soundkarten beinhalten gleichzeitig einen Controller für das interne Mischpult. Hier der Controller Z1 von Native Instruments (Berliner Firma), um die 200 €. Ich kann diesen wirklich empfehlen, da er auch nit anderen Programmen und nicht nur mit Traktor funktioniert, sondern m.E. das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. Hiermit habe ich schon große Milongas geDJed. Das Gerät beinhaltet eine Lizenz für Traktor 2.0 LE.

 

Z1 controller from Native Instruments

Z1 Controller von Native Instruments

 

Wenn man auch noch die Decks und die Playlist steuern möchte, kann man noch den Controller X1 dazustellen. Man benötigt nur noch einen weiteren USB-Port. Für mich ist das eine nahezu optimale Lösung.

 

A combination of Z1 and X1 (Native Instruments)

Kombination von Z1 und X1 (Native Instruments)

 

3. Große DJ-Controller

Richtige große DJ-Controller sind m.E. ein Overkill für den Tango DJ. Manchmal kann man sie aber billig erwerben, wenn die nächste oder übernächste Controller Generation vor der Tür steht. Diesen S4 (von Native Instruments) habe ich sehr preiswert bekommen und eigentlich nur wegen der beiliegenden Lizenz für Traktor Pro 2.0 genommen. Das Gehäuse war teurer als der Controller….

Nebenbei bemerkt, ich persönlich liebe Gehäuse, die gleichzeitig das Equipment schützen und noch dazu das Aufstellen und den Transport schneller machen.

 

Real DJ-Controller (S4, Native Instruments)

Großer DJ-Controller (S4, Native Instruments)

 

4. Externes DJ-Mischpult

Für sehr große Events werden zusätzliche Eingänge nötig (Mikrofon, iPod, zweiter PC). Hier ist es manchmal praktisch, ein eigenes Mischpult zu haben. Ich verwende ein Behringer DJX900USB mit eingebauter Soundkarte (leider nur einkanalig). Wie zu erwarten im praktischen Tragekoffer.

 

5 Channel DJ Mixer

5 Kanal DJ Mixer

 

 

Zusätzlich zum Koffer mit dem PC und dem Controller (incl. aller nötigen Netzteile und Kabel) habe ich noch einen kleineren Koffer nur für Audio Kabel, die evtl. in Notfällen gebraucht werden könnten (im Bild blau). Dieser bleibt aber normalerweise im Auto.

 

Two boxes contain all the gear. The big box contains controller and notebook, The small box additional cables for emergencies.

Two boxes contain all the gear. The big box contains controller and notebook, The small box additional cables for emergencies.

 

So muss ich am Tatort nur einen Koffer öffnen und Netzverbindung sowie Audioverbindung mit der Hausanlage herstellen. Zusätzlich habe ich ein oder mehrere Printouts meiner Playlist sowie Stift und (adhäsiv) Papier für Wünsche dabei. Wer bei mir mehr als einmal nach einem Titel fragt, stört mich in meiner Arbeit. Ich gebe dann freundlichst eine gedruckte Playlist heraus, womit sich das dann erledigt hat (sofern ich nach wie vor der Playlist folge). Eine Taschenlampe ist auch praktisch.

Als DJ sollte man immer einen Plan B haben, was passiert, wenn die Technik versagt. Früher hatte ich immer die Playlist auf meinem Pad, mittlerweile hab ich einen zweiten PC im Auto, der mit der aktuellen Sammlung und der Playlist synchronisiert wurde.

Abrazos,

-Richard

 

Schreibe einen Kommentar