The educated Tanguero

Essential Tango Knowledge

Tango Terminologie

APERTURA: Offener Seit-Schritt (#2 Grundschritt)

ARREPENTIDA: Wiederholbare Schrittkonstruktion um die Richtung zu ändern. Üblicherweise Kombination von Rebote mit Drehungen.

AXIS (Achse): Vertikale Drehachse oder Balancelinie, üblicherweise durch den Schwerpunkt des Körpers laufend. Normalerweise haben beide Partner ihre eigene Achse, je nach Tanzhaltung kann aber auch eine gemeinsame Achse erzeugt werden.

BALDOSA: Art Linksdrehung mit aussenseitlichen Schritten (selten auch als Rechtsdrehung). Der Name kommt von den schwarz weißen Bodenkacheln in Argentinien.

BARRIDA (Arrastre): Die (meist lineare) Bewegung des Fußes eines Partners wird vom Fuß des anderen Partners (unter Kontakt) begleitet. Dies erzeugt die Illusion, dass der Fuß aktiv verschoben wird.

BOLEO (Voleo): Änderung der Dreh-(oder Bewegungs-)Richtung des  Körpers oder des Schwungbeins während eines Ochos oder einer Ocho-artigen Bewegung. Bei höherer Bewegungsenergie entsteht eine Peitschenartige Bewegung mit elevation des Schwungbeins („high Boleo“). Boleos können nach vorwärts oder rückwärts getanzt werden, zirkulär oder linear oder Mischformen sind möglich. Boleos können auch in ihrer Bewegung abgebrochen werden („frozen Boleo“). Wichtig für den Ausführenden ist es, das Schwungbein locker zu lassen um einen ungestörten Schwung zu ermöglichen.

Forward BOLEO: Boleo in forward circular swing (see Boleo).

Linear BOLEO: Boleo linear getanzt ohne rotation.

CADENA: Mehrschrittdrehung (Cadene=Kette) üblicherweise im parallel System.

CALESITA: Karussel. Der Partner befindet sich auf stabiler Achse, der andere Partner bewegt sich zirkulär um diese Drehachse herum.

CAMBIO DE FRENTE: Schrittkombination um die Richtung zu ändern.

CAMINADA: Gehschritt. „Caminada por el medio“ in normaler Position der Partner zueinander.

CARPA: Position in welcher sich die Achsen beider Partner zueinander neigen. Für Volcada oder Calesitas.

COLGADA: Position in welcher sich die Achsen beider partner nach rückwärts lehnen. Das Drehzentrum ist meist das Standbein des Folgenden.

CORTE: Unkompletter Schritt („abgeschnitten“) als Richtungsänderung.

COSTADO: „caminada por el costado“ Schritt links aussenseitlich. COSTADO DERECHO: Dsgl. rechts aussenseitl.

CUNITA: Wiegeschritt mit vollständiger Gewichtsübertragung.

CROSS: Füße geschlossen mit übergekreuztem Bein (vorwärts oder rückw.).

CRUCE ATRAS: Rück Kreuz

CRUCE ADELANTE: Vor Kreuz

El BASICO: 8 Schritt Grundschritt (salida) beginnend mit RF rückw. (Herr). Einige Lehrer unterteilen das in 1.INTRODUCION (Schritte 1-2), 2. SALIDA (Schritte 3-5) und RESOLUCION (Schritte 6-8). Einige Lehrer nennen alle Grundschritte SALIDA.

EN CONTRA: Übliche Technik bei welcher eine Aktion (ocho or voleo) vom Führenden in die Gegenrichtung begleitet wird (Beispiel: Dame tanzt Ocho nach links, Herr tanzt Ocho nach links). Hierbei entsteht eine Drehung. Üblicherweise verwendet für Drehungen oder als Beginn einer Drehung oder um andere Techniken (z.B. Sacada) vorzubereiten.

ENGANCHE: Passiver Gancho aus offener Position in eine Drehung hinein. Üblicherweise getanzt nach einer tiefen Sacada.

GANCHO: Ein aktiver linearer oder zirkulärer Schritt wird durch das Bein (Schenkel) des Partners gestoppt und knickt im Kniegelenk ein. Gefolgt von einem Vorwärtsschritt.

Forw. GANCHO: Gancho nach vorne als zirkuläre „Umschlingung“ des Partnerbeins.

GIRO: Eine Drehung bestehend aus entweder einer vollen oder mehreren Molinete Konstruktionen eines oder beider Partner.

GIRO PEQUENO: Kleine Drehung mit weniger als einer kompletten Molinete. Meist getanzt von einem Rückwärts-Ocho in ein Vorwärts-Ocho.

GIRITO: Kleine Drehung, die typischerweise nicht nach dem Molinete Schema abläuft. Oft auch gebraucht statt Giro pequeno.

HAMACA: Siehe Cunita.

MOLINETE: Typisches Schrittmuster für Drehungen: Rück, Seit, Vor, Seit

OCHO: Kombination aus einem Schritt und einer drehung auf der neuen Achse. Forw. Ocho mit einem vorw. Schritt, Rückwärts Ocho= rückwärts Schritt.

OCHO ADELANTE: Vorwärts Ocho

OCHO ATRAS: Rückwärts Ocho

OCHO CORTADO: Kombination aus einem Rebote in ein Paso Ocho (QQS), einem Rebote zur Seite in ein vorwärts Kreuz für den Folgenden (QQS). Der bekannteste Schritt für das Tanzen in enger Umarmung mit unzähligen Varianten hins. Schrittmuster und Rhythmus.

OCHO ACOMPAGNADO: Der Folgende tanzt ein Ocho während der Führende dieses mit einem Schrittmuster (z.B. auch ein Ocho) begleitet.

PARADA: Stop des Folgenden in einer offenen Schrittposition. Das Gewicht ist auf beiden Füßen, die Achse dazwischen. Der Führende kann Fußkontakt zu einem der Füße des Folgenden herstellen.

PASADA: Schritt über das Bein des Partners um üblicherweise ein Ocho oder eine Barrida zu tanzen.

REBOTE: Wiegeschritt ohne vollständige Übertragung des Gewichts. Beliebter Schritt für das Tanzen in engem Kontakt. Rebotes können getanzt werden nach vorne, zur Seite, nach Hinten, in eine gekreuzte Position oder verdoppelt.

SACADA: Schritt in den freien Fußraum des Partners. Dies erzeugt die Illusion, dass das Bein des Partners weggefegt wird. Sacadas werden als Vorwärts oder Rückwärtsschritte ausgeführt oder werden quasi so eingeladen, dass sie vom Partner ausgeführt werden.

SANDWICH (El sanguchito): Der Fuß des Partners wird zwischen beiden Füßen fixiert.

SOLTADA: Auflösung der Haltung um Schritte in offener Tanzhaltung zu tanzen.

TRASPIE: Synkopierter Schritt. In der Milonga zusammen getanzt, beim Tango üblicherweise nur von einem Partner um das System zu wechseln.

VOLCADA: Schwung des freien Beins in Carpa Position. Aufgelöst üblicherweise mit einem Kreuz.

(Fortsetzung folgt – kein Anspruch auf Vollständigkeit)

 

 

Schreibe einen Kommentar