The educated Tanguero

Essential Tango Knowledge

Über mich….

Richard & Anja

„El Tango es una forma de ser“ (H.Ferrer)

Ich tanze seit ich 16 Jahre alt bin (wurde von meinen Eltern in die Tanzschule geschickt) und hatte seitdem viel Spass beim sozialen Tanzen und im (Leistungs-)sport. Während meiner Jahre als Turniertänzer und später als ich meine Tanzsporttrainer-Ausbildung absolvierte, habe ich gelernt, dass Tänzer stets nach den Wurzeln ihres Tanzes und der zugehörigen Musik suchen müssen. Im Standard-Tango habe ich angefangen, meine Programme mit argentinischen Elementen aufzufrischen, habe dann den Tango vom Rio de la Plata gelernt, vor allem inspiriert durch meine Lehrer Nicolle Nau und Ricardo und fand am Ende den europäischen Tango öde und langweilig, weil diesem der kulturelle Hintergrund und die tiefe Symbiose mit der Musik fehlt. Während meiner Ausbildung als Tanzsporttrainer (unter der Aufsicht meiner sehr verehrten Lehrer Evelyn und Bernd Hörmann aus Hamburg) habe ich gelernt, dass für das Tanzen ein tiefes Verständnis von Körperbewegungen, Anatomie, Biomechanik und Kinetik notwendig ist, ein paar Jahre AiKiDo Training (im Hochschulsport der Uni Marburg) haben hier auch etwas beigetragen. Ich verstehe tänzerische Bewegung im Paartanz als Energiefluss innerhalb und ausserhalb eines verbundenen Systems von zwei Menschen die miteinander nonverbal kommunizieren. Im Tango suche ich nach einer Synthese zwischen traditionellem Tango (Baile de Salon) und moderneren Formen (Nuevo, Fantasia, Milonguero), entsprechend der Musik und den Bedingungen auf der Tanzfläche – ein Stil, der auch als Tango Liquido bezeichnet wird.

Notgedrungen in die Position des DJ geworfen, habe ich begonnen, die Tango-Musikgeschichte aufzuarbeiten und sammle seit über 20 Jahren Tango Musik, ständig im Kampf zwischen meiner Sammelwut und den Anforderungen einer guten Katalogisierung. Ich glaube fest, dass nur durch gute Musik ein guter Tango entstehen kann.

Tango ist nicht nur ein Tanz, sondern auch eine kulturelle Identität. In diesem Zusammenhang habe ich tiefen Respekt und Sympathie für die Kultur Argentiniens und Uruguays, ihren Menschen und Traditionen, ihrer Musik, Literatur und Dichtung. Als Gringo mit sehr limitierten Spanisch-Kenntnissen werde ich diese wohl nie ganz verstehen, aber ich bemühe mich nach bestem Wissen und Gewissen.

Tango ist schon lange nicht mehr alleiniger Besitz der Argentinier, er wurde inzwischen zum internationalen Phänomen. Tango funktioniert durch den Aufbau von Gruppen und Gemeinschaften. Ich glaube fest daran, dass Tango nicht wachsen kann, wenn er eine allein kommerzielle Grundlage hat. Für die Entwicklung des Tango werden Menschen gebraucht, die ehrenamtlich innerhalb ihrer Gemeinschaften arbeiten. Für diese Menschen hege ich auch einen sehr großen Respekt.

In diesem Blog möchte ich meine bescheidenen Kenntnisse weitergeben, sie aufarbeiten und mit meinen Tangofreunden teilen. Ich glaube, dass nur eine intensive Beschäftigung mit der Materie zu Verständnis und damit zu einem guten Tango führen können. Andere Tango-Liebhaber mögen so erkennen, dass Tango mehr ist, als nur ein paar Schritte auf der Tanzfläche.

Hier mein kurzer Lebenslauf hinsichtlich Tanz und Tango:

 

 

Tango

1988-1989    Tango Unterricht bei Fabiana Jarma (Frankfurt)
2002-2006    Unterricht bei: Nicole Nau & Luis Pereyra, Fabiana Jarma & Julio Gordillo,
Ricardo „El hollandes“ Klapwijk and Rotraut Rumbaum

Seit 2004   Unterricht in USA (San Antonio), Australien (Brisbane) and Buenos Aires

Seit 2003     Tango Lehrer für Kurse an der Universität Marburg

Seit 2011     Tango Lehrer für den Tango Club in Cairns (QLD, Australien)

2014-2015: President des Cairns Tango Club

 

Tango DJ

Seit 2004:  Tango DJ in Marburg

Seit 2013: DJ / VJ für die Tango Gemeinde Cairns

Seit 2014: DJ bei internationalen Events

 

Musikgeschichte

Funkkolleg Musikgeschichte Deutschland 1987/1988.

Referent für einen mehrstündigen Vortrag zur Musikgeschichte des Tango.

 

Leistungssport Standard / Latein

1975    Erster Tanzkurs
1979    Erstes Turnier für GTC Schwarz/Silber Trier
1981    Start in Turnierklassen C/D in Std./Latein für RWC-Marburg
1984    Aufstieg nach B-Klasse Standard/Latein nach 2 Jahren
1983    Übungsleiter DTV
1986    Tanzsporttrainer C Standard/Latein
1992    Tanzsporttrainer B (Standard)
1994    Tanzsporttrainer B (Latein)
1996    Mitglied TSTV
1999    Aufstieg nach Sen.-I A als Endrundenteilnehmer der LM-Hessen
2001    Wertungsrichter für DTSA
2004    Aufstieg nach Sen.-I S Standard nach 39 Turnieren und 26 ER-Plätzen, davon 10x Plätze 1-3)
2005    Ehrenmedaille der Stadt Marburg für Leistungen im Sport

 

Richard & Petra

 

Schreibe einen Kommentar